TRAUER UM NANGO

Leider hat unser Reitverein St Andreas eine traurige Nachricht zu melden: unser Nango ist am 26.06.2018 gestorben. Im stolzen Alter von 26 Jahren!
Nango wurde 1992 als Galopper auf dem Gestüt Fährhof in Hamburg gezogen und fing als 2-jähriger an Rennen zu laufen. Er stammte in direkter Linie vom Rennpferd Acatenango ab, der Deutschlands bester Galopper war.
Für das Gestüt Fährhof lief Nango 7 Jahre Rennen (bis 2000) - überwiegend in Bad Doberan (Ostsee), Hamburg, Köln und Berlin Hoppegarten.
Als verletztes Pferd ging er dann aus dem Rennen in Rente wo man ihn anscheinend noch für kurze Zeit nach Finnland verkaufte.

Von da kam er zu einem Händler nach Sulzbach Rosenberg, wurde ein halbes Jahr umgeschult und kam 2001/2002 zum Reitverein St. Andreas. Gekauft wurde er zu halben Teilen vom Verein und Sepp Neufang, und wurde als Vereinspferd genutzt.

Übernommen wurde er dann endgültig von unserem 2. Vorstand Claudia Bierbauer, nachdem er sich 2005 das Griffelbein brach und eigentlich verkauft werden sollte.

Seitdem war er in ihrer Obhut und hat ihr sicher sein hohes Alter zu verdanken!

Nango war immer ein sehr robustes und kerngesundes Pferd. Nur zum Schluss zog er sich eine Augenverletzung durch einen Steinschlag zu und erblindete auf einem Auge. Am Ende war es dann ein Herzstillstand, der ihn erlöste.

Wir sind froh, dass er am Ende nicht mehr hat leiden müssen - trotzdem hinterlässt er, besonders für seine Besitzerin Claudia, ein großes Loch.